Maulbertschweg

In der Sitzung vom 14. November 1974 beschloss der Mistelbacher Gemeinderat eine in der Siedlung „Am Stadtwald“ neu angelegte Gasse nach dem Maler Franz Anton Maulbertsch (*1724, †1796) zu benennen. Maulbertsch gilt als einer der herausragendesten Künstler des Spätbarock in Österreich und ist besonders für seine Freskengemälde bekannt. Auch das Fresko in der Bibliothek des hiesigen Barnabitenkollegiums wurde von ihm im Jahr 1760 geschaffen.

Ausschnitt des Freskos von Maulbertsch in der Bibliothek des Barnabitenkollegiums

Zur Entstehungsgeschichte des Freskos bzw. den darin dargestellten Motiven sei auf die folgende detaillierte Abhandlung verwiesen:
Hosch, Hubert: Franz Anton Maulbertsch als Maler in Bibliotheksräumen, Teil III Barnabitenkloster Mistelbach (2013) (online verfügbar auf http://www.freieskunstforum.de)

Wo befindet sich der Maulbertschweg?

Quellen:
-) Leithner, Johann: „Über unsere Straßennamen und deren Bedeutung“ In: Exl, Mag. Engelbert: 125 Jahre Stadt Mistelbach – Ein Lesebuch (1999), S. 249 (hier als „Maulpertschweg“ bezeichnet)
-) Eintrag zu Maulbertsch im Austria-Forum (austria-forum.org)

Foto: Thomas Kruspel (2015)

Dieser Beitrag wurde unter Straßennamen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.