Mistelbach in der Zeitung – Teil 4 (1924-1939)

Der letzte Teil dieser Reihe, die sich mit alten Zeitungsberichten befasst, die das Geschehen in Mistelbach auch mit Bildern dokumentieren, beinhaltet diesmal zu Beginn auch einen kleinen Exkurs ins Umland von Mistelbach.

Riesenkind aus Ladendorf – 1924

Der drei Jahre und drei Monate alte Sohn eines ehemaligen Gastwirtes aus Ladendorf brachte 1924 bei einer Größe von 110 Zentimetern, stolze 56 Kilogramm auf die Waage. Weitere Daten des blondlockigen und blauäugigen „Riesenbuberl“ – Taillenumfang: 140 cm, Kopfweite: 64 cm und Schenkelumfang 70 cm. Seine Eltern waren laut Bericht keineswegs korpulent, aber auch seine jüngste Schwester zeigte bereits Anlagen zum „Riesenwuchs“. Das Riesenkind, das immerzu essen muss, war in den für die meisten Menschen entbehrungsreichen zwanziger Jahren, offenbar eine solche Sensation, dass er in Feigls Weltschau, einem Kuriositätenkabinett, im Wiener Prater zu sehen war.

Das interessante Blatt, 22. Mai 1924, S. 4 (ONB-ANNO)


Riesenkinder aus Pellendorf – 1926/27

Im obenstehenden Bericht über das „Riesenkind aus Ladendorf“ wird leider nicht der Name des Kindes genannt, doch trotz des nunmehr offenbar geänderten Wohnortes, darf aufgrund des passenden Alters, des Beruf des Vaters (Gastwirt) und der ebenfalls derartige Anlagen zeigenden kleinen Schwester, mit Sicherheit angenommen werden, dass es sich auch hierbei um die Kinder der Familie Nissler (auch Nießler) handelte. Zwei Zeitungsberichte aus den Jahren 1926 und 1927 schildern die weitere körperliche Entwicklung der Geschwister und aus diesen geht auch hervor, dass die schweren Geschwister zahlreiche Besucher in das Gasthaus der Familie Nissler in Pellendorf lockten.

Anton Nissler (1921-1981) im Jahr 1926: 5 Jahre und 4 Monate alt, 120 cm, 73 kg

Barbara „Wetti“ Nissler (1923-2006) im Jahr 1926: 2 Jahre und 6 Monate alt, 90 cm, 38 kg

Die Geschwister Nissler 1927: Toni (links) 6 Jahre und 7 Monate alt, 86 kg
und Wetti (rechts) 3 Jahre und 10 Monate alt, 48,5 kg

Fotos: Josef Plaschil, Mistelbach
Das interessante Blatt, 16. September 1926, S. 6 (ONB-ANNO)
Das interessante Blatt, 29. September 1927, S. 8 (ONB-ANNO)
(Lebensdaten & korrekte Namensschreibweise: Grabstein Familie Nissler – Friedhof Pellendorf)


Goldene Hochzeit Altbürgermeister Freund – 1927

Am 13. Februar 1927 feierte der ehemalige Landtagsabgeordnete und langjährige Bürgermeister von Mistelbach, Thomas Freund gemeinsam mit seiner Gattin Anna, das Jubiläum der goldenen Hochzeit. Zum diesem Anlass übermittelten sogar Bundespräsident Dr. Hainisch, Bundeskanzler Dr. Seipel und Landeshauptmann Buresch ihre herzlichen Glückwünsche und in Mistelbach wurde zu Ehren des Ehepaares Freund ein großer Fackelzug abgehalten.

Die Eheleute Anna und Thomas Freund 1927

Das interessante Blatt, 24. Februar 1927, S. 8 (ONB-ANNO)


Große Weinkost bei Weinhändler Roller – 1928

Am 21. Februar 1928 fand eine große Weinkost im Kellereibetrieb des Mistelbacher Weingroßhändlers Felix Roller statt, an der laut einem Zeitungsbericht rund 600 geladene Gäste teilnahmen. Die gereichten Weine fanden großen Anklang und unter den Teilnehmern waren auch Landeshauptmann Dr. Karl Buresch und der christlich-soziale Nationalratsabgeordnete Richard Wollek. Die Aufnahme zeigt einen Teil der Gäste vor dem von den Barnabiten im 17. Jahrhundert angelegten großen Klosterkeller – dem einstmals größten Keller des Landes – den Roller bis in die 1950er Jahre gepachtet hatte.


Foto: Leopold Forstner
Das interessante Blatt, 1. März 1928, S. 6 (ONB-ANNO)


Zweihundert Jahre Schützengilde und Landesverbandsschießen – 1929

Von 29. Juni bis 7. Juli 1929 feierte die Schützengilde Mistelbach ihr 200-Jahr-Jubiläum  und aus diesem Anlass fand auch das 14. Landesverbandsschießen in Mistelbach statt. Einer der Höhepunkte des umfangreichen Festprogramms war sicherlich die Weihe der neuen Fahne der Mistelbacher Schützen, die im Rahmen eines Festaktes auf dem Hauptplatz und in Anwesenheit von Landeshauptmann Buresch und zahlreicher weiterer Ehrengäste  stattfand.

Fahnenweihe auf dem Hauptplatz

Frl. Sklenar marschierte als „Schützenliesl“ an der Spitze der Fahnenkompagnie

Fotos: J. Perscheid
Das interessante Blatt, 11. Juli 1929, S. 7 (ONB-ANNO)
Österreichische Illustrierte Zeitung, 11. August 1929, S. 5 (ONB-ANNO)


Blutat in Lanzendorf – 1930

Am 29. Oktober 1930 erschlug der Knecht Karl Maier (in der Berichterstattung auch „Meier“ od. „Mayer“) seine Dienstgeber, den Lanzendorfer Landwirt Karl Reuter und seine Gattin Barbara, mit einer Reithaue. Er war erst wenige Wochen in Lanzendorf und der Tat war ein heftiger Streit zwischen Maier und dem Ehepaar Reuter vorausgegangen, der seine Entlassung zur Folge hatte. Nach der Tat nahm er die im Haus befindlichen Wertsachen und einen Revolver an sich und flüchtete. Wenige Tage später wurde er in Gaaden bei Mödling aufgrund von Zechprellerei verhaftet und ein Gendarm hatte den Verdacht, dass es sich um den zur Fahndung ausgeschriebenen Täter von Lanzendorf handeln könnte. Nach einem intensiven Verhör zeigte sich Maier geständig und wurde im März 1931 von einem Geschworenengericht in Korneuburg zu lebenslangem Kerker wegen heimtückischen Mordes verurteilt.

Nach der Festnahme: Karl Mayer bei seinem Transport nach Korneuburg

Foto: Hilscher
Das interessante Blatt, 13. November 1930, S. 9 (ONB-ANNO)
Die Grenzwacht, Nr. 45/1930, S. 5
Arbeiter Zeitung, 3. März 1931, S. 8 (ONB-ANNO)
Ehepaar Reuter: Eintrag Sterbebuch – Pfarre Mistelbach, Sterbebuch 1921-1934, Fol. 356


Eröffnung Gewerbeschule – 1931

Das neue Gebäude der gewerblichen Fortbildungsschule wurde am 15. November 1931 im Beisein von Landeshauptmann Reither feierlich eröffnet.

Wiener Bilder, 29. November 1931, S. 17 (ONB-ANNO)


Edamer aus Mistelbach & die Mistelbacher Zenttralmolkerei bei der Landesausstellung 1935

Ein Zeitungsartikel aus dem Jahr 1934 berichtet über die Mistelbacher Zentralmolkerei und dass es dieser nun nach einigen Versuchen und der Anschaffung einer holländischen Käsewanne mit automatischem Rührwerk, gelungen ist, hochwertigen Edamer-Käse in gewohnter Qualität auch in Österreich herzustellen.

Die holländische Käsewanne mit automatischem Rührwerk;
im Hintergrund die Kugelpressen

Der Edamer-Reifungskeller in der Zentralmolkerei Mistelbach

Im Rahmen der niederösterreichischen Landesausstellung 1935 in Hollabrunn präsentierten die Mistelbacher Zentralmolkerei und die Hollabrunner Milchgenossenschaft ihre Produkte in einem mit Unterstützung des Milchwirtschaftsverbandes eigens errichteten Pavillon.

Die „Molkereihalle“ bei der Landesaustellung 1935

Staatsrat Josef Kraus (2. v.r.), Gründer und Obmann
der Mistelbacher Genossenschafts-Zentralmolkerei

Auch Bundespräsident Dr. Miklas und der Landtagspräsident Fischer
verkosten den Käse der Mistelbacher Zentralmolkerei

Werbung für den Mistelbacher Edamer im Mistelbacher Bote

Das interessante Blatt, 3. Mai 1934, S. 24 (ONB-ANNO)
Wiener Bilder, 13. Oktober 1935, S. 18 (ONB-ANNO)


Kreisparteitag der NSDAP – 1939

Von 15.-16. April 1939 fand in Mistelbach der erste NSDAP-Kreistag der Ostmark statt. Angeblich wurde Mistelbach diese „Ehre“ zuteil, da der Bezirk als einer der ersten, bereits wenige Monate nach dem Anschluss, als „judenfrei“ galt. Zeitungsberichte zu dieser Veranstaltung legen jedoch nahe, dass Mistelbach bewusst deshalb gewählt wurde, weil es sich bei diesem Bezirk um eine frühere „schwarze“ Hochburg handelte. Derartige Kreistage waren nämlich nicht bloß ein Treffen sämtlicher NSDAP-Ortsgruppen und sonstiger Parteiorganisationen eines Bezirkes, sondern vor allem groß inszenierte Propagandaveranstaltungen mit einem vielfältigen Rahmenprogramm bestehend aus Tagungen, Aufmärschen und sportlichen Wettkämpfen. Beim Großappell auf dem Adolf Hitler-Platz, wie der Hauptplatz damals offiziell hieß, sprach Gauleiter Dr. Hugo Jury vor etwa  20.000 Teilnehmern.

Großappell auf dem Mistelbacher Hauptplatz

Ansprache Dr. Jury, Gauleiter Niederdonau

Fotos: Sedlar – Agentur Schostal
Das interessante Blatt, 20. April 1939, S. 27 (ONB-ANNO)
Das kleine Volksblatt, 19. April 1939, S.3 (ONB-ANNO)

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.