Gemeinderatsprotokolle 1900-1910

1954 wurden die amtlichen Mitteilungen der Stadtgemeinde Mistelbach ins Leben gerufen und darin auch die Protokolle der Gemeinderatssitzungen veröffentlicht. Aber bereits bevor die Gemeinde über ein eigenes Mitteilungsorgan verfügte, wurden die Protokolle in den damaligen Lokalzeitungen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die ältesten Niederschriften, bzw. kurze Auszüge aus denselben, finden sich in der Mistelbacher Zeitung (1885-1886), und später dann über Jahrzehnte hinweg im Mistelbacher Bote.

Im Zuge der Digitalisierung der Zeitungsbestände der Österreichischen Nationalbibliothek im Rahmen des Projekts ANNO (Austrian Newspapers Online) wurden auch einige Jahrgänge des „Volksbote“ – der sozialdemokratischen Wochenzeitung für das Viertel unter dem Manhartsberg (=Weinviertel) – bereits online gestellt. Regelmäßig, wurden in dieser Zeitung Niederschriften der Mistelbacher Gemeinderatssitzungen veröffentlicht – allerdings fehlen einige Sitzungen. Natürlich beschränkte man sich nicht nur auf die Wiedergabe des Sitzungsinhalts, sondern das Geschehen wurde aus sozialdemokratischer Sicht kommentiert bzw. wurden einzelne Protagonisten Ziel von Polemik und Spott. Diese politisch gefärbten Anmerkungen, sofern als solche erkennbar, wurden in den hier veröffentlichten Protokollen ausgespart, um die Verhandlungen im Mistelbacher Gemeinderat möglichst neutral darstellen zu können.

Aufgrund von schlechter Druckqualität und der für die Texterkennungssoftware (OCR) nicht immer eindeutig zu identifizierenden Frakturdruckschrift, handelte es sich bei dem der ANNO-Volltextsuche zugrunde liegenden Ergebnis des Digitalisierungsprozesses, teilweise um nur schwer zu entzifferende Buchstabenansammlungen. Diese konnten mit etwas Übung und dem notwendigen geschichtlichen Hintergrundwissen in aufwendiger Handarbeit jedoch in vollständig lesbare und sinnvolle Texte verwandelt werden. Auch so mancher Fehler in den Berichten (zB betreffend Namensschreibung, Straßennamen, etc.) konnte korrgiert werden, ansonsten wurde jedoch die damalige Rechtschreibung beibehalten.
Die Gemeinderatsprotokolle stellen auch  für die Arbeit an mi-history.at eine wichtige Quelle dar, und da diese im Gemeindearchiv, bedingt durch die Kriegswirren, leider nicht vollständig vorhanden sind, stellt dieser Beitrag auch den Versuch dar, einen Teil dieser verlorengegangenen Protokolle wiederzubringen.

Ein paar Erläuterungen zum Verständnis:
Früher wurde das Gremium des Gemeinderats als Gemeindeausschuss bezeichnet.
Die damals als Gemeinderäte (G.-R.) bezeichneten Personen entsprechen den heutigen Stadträten.
Die damals als Gemeindeausschüsse (G.-A.) bzw. auch als Gemeindebeiräte (G.-B.) bezeichneten Personen sind den heutigen Gemeinderäten gleichzusetzen.

Gemeindeausschuss Protokolle 1900
Gemeindeausschuss Protokolle 1901
Gemeindeausschuss Protokolle 1902
Gemeindeausschuss Protokolle 1903
Gemeindeausschuss Protokolle 1904
Gemeindeausschuss Protokolle 1905
Gemeindeausschuss Protokolle 1906
Gemeindeausschuss Protokolle 1907
Gemeindeausschuss Protokolle 1908
Gemeindeausschuss Protokolle 1909
Gemeindeausschuss Protokolle 1910

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.